Riester und 450 € Job

Viele Angestellte mit einem 450-Euro-Job denken, dass sie keinen Anspruch auf die Förderung ihrer Riester-Rente haben. Dabei können sie Ihre Riester-Rente auch bei einem 450-Euro-Job fördern lassen. Lesen Sie hier, wie Sie ganz einfach Ihre Riester-Rente als 450-Euro-Kraft fördern lassen.

1. Riester-Rente und 450-Euro-Job: Wählen Sie die Aufstockungsoption
Wichtig für Riester: Als Arbeitnehmer zahlen Sie bei einem Minijob auf 450 Euro-Basis keine Steuern oder Sozialversicherungsbeiträge. Das liegt daran, dass Ihr Arbeitgeber diese Abgaben pauschal für Sie übernehmen muss und bei gewerblichen Tätigkeiten 30 % vom Lohn pauschal an die Bundesknappschaft abführen muss – davon 15 % für die Rentenversicherung. Bei Minijobbern im Privathaushalt beträgt die Pauschalabgabe 12 %, davon fließen 5 % für die gesetzliche Rentenversicherung.

Wenn Sie als Minijobber Rentenansprüche erwerben wollen, können Sie aus den Pauschalbeiträgen des Arbeitgebers vollwertige Pflichtbeiträge zu machen, indem Sie sie bis zur Höhe des normalen Beitragssatzes in der Rentenversicherung aufstocken, der aktuell bei 19,9 % liegt. Im gewerblichen Bereich müssen Sie die Pauschalabgabe von 15 % damit um 4,9 Prozentpunkte aufstocken, im privaten Bereich um 14,9 Prozentpunkte.

Der Vorteil für Sie: Durch die Aufstockung sind Sie pflichtversichert in der gesetzlichen Rentenversicherung und haben damit einen unmittelbaren Anspruch auf die Riester-Rente bei einem 450-Euro-Job. Damit können Sie für Ihre Riester-Rente als 450-Euro-Kraft nicht nur die Grundzulage und die Kinderzulage beanspruchen, sondern die Beiträge auch noch als Sonderausgaben geltend machen. Ein weiteres Plus: Wenn Ihr Ehegatte selbst (z. B. als Selbstständiger) keinen Anspruch auf Riester-Förderung hat, dann verschaffen Sie ihm durch die Aufstockung Ihres 450-Euro-Jobs für seine Riester-Rente einen mittelbaren Anspruch.

Ihr Vorteil
Riester-Rente
als 450-Euro-Kraft – so geht es: Als 400-Euro-Jobber stocken Sie den Arbeitgeber-Pauschalbetrag 4,9 Prozentpunkte auf und zahlen damit im Monat 19,60 Euro in die Rentenversicherung ein. Dadurch erhalten Sie die Grundzulage von 154 Euro und für jedes Kind sogar 185 Euro – bei Kindern, die ab 2008 geboren werden sogar 300 Euro. Außerdem können Sie die Beiträge als Sonderausgaben geltend machen, was sich vor allem bei einer gemeinsamen Veranlagung mit einem Vollverdiener lohnen dürfte. Bei 35 % Steuersatz bekommen Sie damit insgesamt 735 Euro Zulagen und Steuerförderung für Ihre Riester-Rente im 450-Euro-Job – und das für nur 19,60 Euro im Monat.

Ein weiteres Plus
Mit der Aufstockung für Ihre Riester-Rente als 450-Euro-Kraft erwerben Sie nicht nur einen höheren Rentenanspruch in der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern haben auch Anspruch auf das volle Leistungsspektrum der gesetzlichen Rentenversicherung. Dazu gehören unter anderem Rentenansprüche im Fall einer Erwerbsminderung oder Ansprüche auf Rehabilitationsleistungen.

2.Riesterrente und Minijob: Ihr Ehepartner ist unmittelbar anspruchsberechtigt

Auch das sollten Sie wissen, wenn Sie die Riester-Rente mit einem 400-Euro-Job verbinden wollen: Es gibt eine weitere Möglichkeit, die Riester-Rente und einen 450-Euro-Job zu verbinden: Wenn Sie die Riesterrente und den Minijob verbinden wollen, verheiratet sind und Ihr Ehegatte Anspruch auf Riester-Förderung hat, dann haben Sie eine weitere Möglichkeit, in den Genuss der staatlichen Förderung zu kommen. Wenn Sie sich im Minijob für die Riesterrente entscheiden und einen eigenen Riester-Vertrag abschließen, sind Sie mittelbar begünstigt und haben Anspruch auf die Zulagen für den Riester-Vertrag. Der besondere Clou bei dieser Verbindung aus Minijob und Riesterrente: Sie müssen selbst gar keinen Beitrag leisten – bekommen also die Zulagen für die Riester-Rente als 450-Euro-Kraft, ohne selbst 1 Cent in den Vertrag einzuzahlen. Bei einem Riester-Sparer mit 2 Kindern sind das immerhin 524 Euro im Jahr, sind die Kinder erst ab 2008 geboren, erhöht sich der Betrag pro Kind von 185 auf 300 Euro. Voraussetzung für die Förderung Ihrer Riester-Rente als 450-Euro-Kraft ist jedoch immer, dass der unmittelbar begünstigte Sparer seinen Mindesteigenbetrag in den Vertrag eingezahlt hat.