Basisrente (Rürup)

Als der Gesetzgeber im Jahr 2001 die Riesterrente einführte, hatte er zunächst die Angestellten im Visier.

Leider war diese Versicherung nicht für Beamte machbar, da sie ja keinen Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung leisten und somit auch keine Förderung bekamen. Dies wurde in einem nächsten Schritt geändert, auch Beamte konnten nun „Riestern”.

Vergessen wurden aber immer noch die Selbständigen und Freiberufler und somit wurde die Basisrente entwickelt. Diese ist nun für jeden Bundesbürger abschließbar und wird enorm gefördert. Die Basisrente bietet wahlweise einen Todesfall und BU-Schutz und kann hervorragend als Regulationselement für die jährliche Steuerschuld eingesetzt werden.

Kurzum: Richtig eingesetzt und beraten, ist die Basisrente, die Allzweckwaffe zum Thema Rentenvorsorge speziell für Selbständige, Freiberufler und gut verdienende Angestellte. Also lassen Sie uns darüber sprechen.

Für das Kalenderjahr 2014 dürfen 78% dieser Beiträge über diesen Weg steuermindernd geltend gemacht werden.

Jedes Jahr werden es 2% mehr, bis im Jahr 2025 dann 100% erreicht werden.

Kalenderjahrabsetzbarkeit in Prozent
200764
200866
200968
201070
201172
201274
201376
201478
201580
201682
201784
201886
201988
202090
202192
202294
202396
202498
ab 2025100

Zu beachten: Es kann nicht unbegrenzt viel in die Rürup-Rente eingezahlt werden.

Für Singles gilt: max. 20.000,- EUR pro Jahr können eingezahlt werden, wenn dieser Betrag nicht schon durch Beiträge in Versorgungswerke (Freiberufler) oder die gesetzliche Rentenversicherung geschmälert wird.

Für Verheiratete gilt: max. 40.000,- EUR im Jahr für Ihre Rürup-Rente steuermindernd investieren. Die daraus resultierende Steuerersparnis ist enorm.

 

1. Was muss ich bei der Basisrente – Rürup Rente beachten?

Die Basisrente – auch Rürup Rente – verbindet für Sie das Angenehme mit dem Nützlichen: Sie legen eine solide Basis fürs Alter und profitieren heute schon durch eine hohe Steuerersparnis. Denn der Gesetzgeber fördert diese Basisrente in der Zeit, in der Sie Beiträge zahlen, besonders gerne.
Seit dem 01.01.2005 können Sie alle Vorteile nutzen, die der Gesetzgeber für die privaten kapitalgedeckten Rentenversicherungen geschaffen hat:

  • Sichere kapitalgedeckte Altersvorsorgung
  • Hohe Steuervorteile während der Beitragszahlung
  • Verlagerung der Steuerbelastung in die in der Regel niedriger besteuerte Rentenbezugsphase.

Um die Vorteile der Basis Rente zu nutzen, sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Leistungen aus der Basis Rente dürfen nur als monatliche Rente ausgezahlt werden, da diese Verträge vorrangig für Ihre eigene Altersvorsorge bestimmt sind. Deshalb erfolgt die Auszahlung auch frühestens ab dem vollendeten 60.Lebensjahr und dann Ihr Leben lang.
Außerdem sind bei der Basis Rente folgende Rahmenbedingungen zu beachten:

  • Es dürfen nur Renten, keine Kapitalleistungen ausbezahlt werden.
  • Auch im Todesfall können nur Renten an Ihren Ehepartner oder Ihre Kinder ausbezahlt werden.
  • Eine Abtretung oder Verpfändung von Ansprüchen aus der Versicherung darf nicht erfolgen (Hartz IV sicher).
  • Die Versicherung darf nicht verkauft werden.
  • Die Vereinbarung von Bezugsrechten oder ein Wechsel des Versicherungsnehmers ist nicht möglich (nicht vererbbar, nicht übertragbar).


2. Welche Vorteile habe ich durch die Basisrente – Rürup Rente?

  • Lebenslang garantierte, renditestarke Rente.
  • Vermögensaufbau durch Steuerersparnis möglich.
  • Keine Anrechnung auf das Vermögen bei Beantragung von Arbeitslosengeld II,
  • Keine Zwangsliquidation bei Insolvenz möglich
  • Möglichkeit des flexiblen Rentenbeginns
  • Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung integrierbar
  • Absicherung des Ehegatten durch Hinterbliebenenrente möglich.

 

3. Wie muss die Basisrente – Rürup Rente versteuert werden?

Die Basis Rente – Rürup Rente wird nachgelagert besteuert: Für die steuerliche Förderung der Beiträge heute müssen Sie die Renten später versteuern.
Für diejenigen, die vor 2040 in Rente gehen, hat sich der Gesetzgeber eine Übergangsregelung einfallen lassen. In 2008 sind nur 56% des ausgezahlten Betrages steuerpflichtig. Die andere Hälfte bleibt für die gesamte Rentenbezugszeit steuerfrei.
Der steuerpflichtige Anteil der Rente wird für jedes spätere Jahr des Rentenbeginns bis zum Jahr 2020 um 2% und in den folgenden Jahren um 1% erhöht. Für jeden, der ab 2040 in Rente geht, ist diese dann in voller Höhe steuerpflichtig. Maßgebend für die Besteuerung ist also immer das Jahr, in dem Sie zum ersten Mal die Rente erhalten.

 


4. Womit kann ich bei der Basis Rente rechnen?

Bereits bei Abschluss Ihrer Basis Rente garantieren die Versicherungen eine bestimmt Rentenzahlung. Dabei ist eine Verzinsung Ihres Guthabens von 1,75 % berücksichtigt.
Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften im Laufe eines Jahres mehr als die garantierte Verzinsung. Ihr Anteil daran wird Ihnen jedes Jahr in Form einer Überschussbeteiligung gutgeschrieben. Dabei haben Sie sogar die Wahl, wie die jährliche Gutschrift – Ihren Überschussanteil – für Sie anlegt wird. Entweder Sie setzen auf mehr Sicherheit oder aber Sie entscheiden sich mit einer Investmentanlage für einen ausgewählten Aktienfonds. So haben Sie mit etwas mehr Risiko die Chance auf mehr Rente im Alter.

 

5. Ist die Basis Rente auch flexibel?


Ihre Rentenansprüche sollten in der Tat mit Ihren Lebensansprüchen steigen. Darüber hinaus müssen Sie auch eventuell steigende Inflationsraten einkalkulieren.
Lassen sie Ihre Rente dynamisch wachsen. Durch eine von vornherein vereinbarte Beitragsdynamik steigt auch Ihr Rentenanspruch Jahr für Jahr. Und wenn Sie einmal aussetzen möchten, steigen Sie im folgenden Jahr einfach wieder ein.
Möchten Sie noch mehr tun, bietet die Basis Rente auch hier eine Lösung: Einmal pro Jahr können Sie eine Zuzahlung in Ihren Vertrag leisten, die zusammen mit den laufenden Beiträgen bis zu 20.000 € betragen kann. Für zusammen veranlagte Ehepaare verdoppelt sich dieser Beitrag auf 40.000 €.
Gerade für Selbständige bieten sich mit der Rürup-Rente damit auch Möglichkeiten zur Steueroptimierung zum Ende des Geschäftsjahres.


6. Und wenn ich früher in Rente will?

Mit der Basis Rente haben Sie die Möglichkeit, Ihren Rentenbeginn entweder aufs Alter 60 vorzuziehen oder nach hinten bis zum Alter 85 zu verschieben – je nachdem, wann Sie die Rente brauchen.


7. Was wird, wenn ich vorher versterbe?

Der Gesetzgeber stellt bei der Basis Rente die Altersversorgung des Einzelnen in den Vordergrund. Deshalb bietet die Basis Rente standardmäßig keine Todesfallleistung.
Mit einer Hinterbliebenen-Rentenversicherung können sie Ihren Ehepartner natürlich finanziell schützen. Im Ernstfall erhält er dann eine lebenslang garantierte monatliche Rente.
8. Welche Zusatzversicherungen sind in der Basis Rente einzubinden?
Mit der Basis Rente können Sie auch für den Berufsunfähigkeitsfall vorsorgen. Damit können Sie auch jetzt die Beiträge zu einer BU-Versicherung als Sonderausgaben geltend machen. Als selbständige BU-Versicherung ist dies sonst nur bedingt möglich.
Zwei Bausteine stehen dabei zur Auswahl:

  • Bei Berufsunfähigkeit brauchen Sie keine Beiträge für Ihre Rentenversicherung mehr zu zahlen. So haben sie jederzeit die Sicherheit, dass Ihre Altersvorsorgung in vollem Umfang erhalten bleibt.
  • Sie können zusätzlich eine individuell auf Ihren Bedarf und Beruf abgestimmte Rente vereinbaren.

 

9. Sie haben noch Fragen oder wünschen ein Angebot?

Kontaktformular